Diagnostik und Therapien

Viele Faktoren beeinflussen unsere körperliche und seelische Gesundheit. Abgesehen von Alter, Geschlecht und unseren Erbanlagen können wir auf die meisten dieser Faktoren einwirken, denn wir haben eine Wahl bezüglich unserer Ernährung, körperlichen Fitness, Lebens- und Arbeitsbedingungen, Umwelteinflüssen, unserer Einstellung und unseren Verarbeitungsmustern.

Gerne unterstütze ich Sie mit Hilfe von

  • Labordiagnostik
    Nur wenige Tropfen Blut, Speichel oder Urin reichen, um Erkrankungen wie z.B. Allergien oder Erkrankungsrisiken durch Schwermetallbelastungen, Hormon- oder Mikronährstoffdefizite aufzudecken – Mehr Info
    Mikroökologische Stuhldiagnostik – Mehr Info
  • EAV-Diagnostik
    Die Elektroakupunktur nach Voll (EAV) prüft die Leitfähigkeit des Gewebes mit Hilfe eines Messgerätes. Dadurch können krankhafte Vorgänge im Körper erkannt werden
    Mehr Info

Ich biete folgende Therapieformen an:

  • Psychotherapie
    In der Klärungsorientierten Psychotherapie (KOP) klären und verändern die Therapeuten problematische Schemata der Klienten – bei Depressionen, Ängsten, Psychosomatischen Störungen und Persönlichkeitsstörungen
    Mehr Info
  • Bioresonanztherapie
    Diese biophysikalische Diagnose- und Therapiemethode ist für Kinder und Erwachsene geeignet und wirkt z.B. gegen Allergien
    Mehr Info
  • Homöopathie
    Bei diesem Heilverfahren nach Samuel Hahnemann wird durch Potenzierung (Verdünnung) und Gabe von pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Wirkstoffen eine Heilung erzielt
    Mehr Info
  • Orthomolekulare Medizin
    Hierbei werden Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren oder Fettsäuren eingesetzt, um die Gesundheit zu erhalten oder Erkrankungen zu lindern
    Mehr Info
  • Darmtherapie
    Nicht nur in der medizinischen Welt gelangt der Darm bzw. das intakte Mikrobiom zu immer mehr Bedeutung. Der Erfolg von Büchern wie „Darm mit Charme – Alles über ein unterschätztes Organ“ von Giulia Enders zeigt, dass der medizinische Trend weiterschwappt und die Darmgesundheit auch bei Nicht-Medizinern immer größere Beachtung erlangt.Häufige und weitverbreitete Magen-/Darmsymptome sind u.a. Völlegefühl, Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung, Durchfall.Allein durch die Ausheilung eines geschwächten Darms kann man vielen Erkrankungen vorbeugen, da sind sich die Wissenschaftler einig, somit sollte bei fast allen chronischen Erkrankungen die Untersuchung und Behandlung des Darmes am Anfang der Therapie stehen.Die folgende Auflistung möglicher Konsequenzen eines kranken Darms soll verdeutlichen, warum ich die Darmgesundheit als einen Schwerpunkt in meiner Praxis gewählt habe:

    • Ein kranker Darm wirkt auf die Psyche und kann zu Depressionen, Schlafstörungen, Ängsten, Nervosität und Antrieblosigkeit führen.
    • Durch mangelhafte Ausleitung und Entgiftung kann es zu Entzündungen, Schmerzen, Migräne, Herzerkrankungen, Polyarthritis, Bluterkrankungen, chronischer Müdigkeit und Krebs kommen.
    • Auch für das Immunsystem spielt der Darm eine entscheidende Rolle. Die Darmschleimhaut enthält ungefähr 80% der körpereigenen Immunzellen. Eine angegriffene Darmschleimhaut bedeutet somit auch gleichzeitig ein angegriffenes Immunsystem und Allergien, Entzündungen, silent Inflammation (stille Entzündungen ohne Symptome), Infekte und Rheuma sind mögliche Folgen.
    • Durch eine verminderte Nährstoffaufnahme und einer daraus resultierenden Unterversorgung kann es zu offensichtlichen Symptomen wie Haarausfall, Karies, brüchigen Fingernägeln, Mangelzuständen und Osteoporose kommen.

 

 


Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (§3 Nr.1): Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die zum Teil wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.